Claudio Paglieri
Claudio Paglieri, geboren 1965 in Genua, leitet das Ressort Sport und Kultur der Genueser Tageszeitung Il Secolo XIX, außerdem ist er Vollblut-Ligurer, Barcelona-Fan, Marathonläufer, Vater und Hobby-Tennisprofi. Nach seinem Debutroman „Sommer Ende Zwanzig“, eröffnete er 2007 mit „Kein Espresso für Commissario Luciani“, einem geradezu visionären Krimi um Manipulationen beim Profi-Fußball, seine Krimiserie um den asketischen, misanthropischen und nahezu unbestechlichen Ermittler Marco Luciani. Im Aufbau Taschenbuch Verlag sind erschienen: Kein Espresso für Commissario Luciani Kein Schlaf für Commissario Luciani Keine Pizza für Commissario Luciani Kein Grappa für Commissario Luciani Das letzte Abendmahl für Commissario Luciani Kein Vorteil für Commissario Luciani
»Das Alter konnte auch die heitersten Gemüte niederdrücken. Wenn einer vom Charakter her sowieso schon ein Einzelgänger, kompromisslos und kleinlich war, was sollte aus dem dann erst mit achtzig werden? Das Alter muss man bekämpfen, solange man noch jung ist, dachte Marco Luciani« aus: »Keine Pizza für Commissario Luciani«

© privat