Gunter Böhnke
Gunter Böhnke: Geboren in Dresden-Pieschen. Mit fünf 4. Zwerg in "Schneewittchen". Beginn der Bühnenlaufbahn. Mit sieben Mittelstürmer bei "Chemie Radebeul" (kein Doping!). Beginn der Fußballerlaufbahn. Mit zwölf erste Übersetzung (aus dem Russischen). Beginn der Übersetzerlaufbahn. Mit sechzehn Bezirksmeister (Motor Trachenberge-West). Bezirksauswahl. Kandidat für DDR-Auswahl. Höhepunkt der Fußballerlaufbahn. Abitur. Chemiehilfsarbeiter. Statist. Studium in Leipzig. Studentenbühne (2. Greis). Studentenkabarett. Mitbegründer der "academixer". Lehrdienstverweigerer. Redakteur. Freiberuflicher Dolmetscher und Übersetzer (Englisch). Lektoratsleiter. Kabarettbeamter beim Rat der Stadt. 12:1 Kantersieg gegen die "Pfeffermühle". Ende der Fußballerlaufbahn. Freier Kabarettist (Kleinunternehmer). Übersetzung aus dem Angelsächsischen ins Sächsische: Chesterton. "De wuhdsche Schdrahsse". Ende der Übersetzerlaufbahn. Gastspiele in den USA, in Israel, Belgien und Meltewitz. Löwenzahnpreisträger 2002. Lieblingssatz: "Ich hatte mich viel schlanker in Erinnerung." Bei Aufbau lieferbar: "Ein Sachse beschnarcht sich die Welt" (AtV 1753)
»Wahrscheinlich stand die Tür während des Fluges offen«, meinte er lakonisch. … Ich hatte also doch recht gehabt, als ich kurz nach dem Start feststellte: »Mensch, hier zieht’s ja wie Hechtsuppe!«.

© Helfried Strauß