Heinz Kahlau
HEINZ KAHLAU wurde 1931 in Drewitz bei Potsdam geboren. Seit 1949 lebt er in Berlin. Von 1953 bis 1956 war er Meisterschüler bei Bertolt Brecht. Seit 1956 freischaffender Lyriker, Dramatiker, Drehbuchautor, Nachdichter und Kinderbuchautor. Seine erste Buchveröffentlichung war 1954 die Verserzählung „Hoffnung lebt in den Zweigen des Caiba“.Weitere Bücher u. a.: „Der Fluß der Dinge (Gedichte, 1964); „Balladen“ (1971); „Du“ (Liebesgedichte, 1971, erweiterte Auflage 1980, mit Fotos von Barbara Köppe 1989); „Die kluge Susanne“ (Märchenstücke nach den Gebrüdern Grimm, 1973); „Flugbrett für Engel“ (Gedichte, 1974); „Tasso und die Galoschen“ (Zwei Stücke, 1980); „Bögen“ (Ausgewählte Gedichte 1950-1980, 1981); „Fundsachen“ (Gedichte, 1984); „Querholz“ (Sinn- und Unsinngedichte, 1989); „Der besoffene Fluß“ (Balladen, 1990); „So oder So“ (Gedichte 1950-1990); „Kaspers Waage“ (Gedichte, 1992).
»Sag mir, wohin der Wind dich treibt, ich hoffe dort auf dich. Zum Hoffen bleibt mir noch immer zwischen Himmel und Erde der Strich.«

© Günter Prust